Naturwissenschaften

Natur und Technik (NT)

In unserer Welt werden Vernetzung, Zusammenarbeit und Zusammenhänge immer wichtiger. Dieser Entwicklung trägt der Rahmenplan Rechnung, der in den 5. und 6. Jahrgängen nicht mehr Biologie, Physik oder Chemie vermittelt, sondern einsteigt in die Welt der Naturwissenschaft und Technik. Themen wie „Pflanzen und Tiere“, „Sonne – Wetter – Jahreszeiten“ und „Körper – Gesundheit – Bewegung“, spielen dabei eine Rolle, ebenso wie die Themen „Luft und Wasser“ oder „Stoffe und Stoffgemische“. Ziel des Unterrichts ist es, Zusammenhänge zwischen den einzelnen Naturwissenschaften herzustellen. Phänomene, die im Alltag, in der Natur an speziellen Orten beobachtet werden können, wecken Aufmerksamkeit.

Anhand von Fragen greift der Unterricht diese Themen auf und es werden Antworten gefunden. Dabei helfen Studien, Beobachtungen, Experimente. Durch Fragen nähert sich der Unterricht der Lösung oder dem Hintergrund des Phänomens an. Aktuelle, jahreszeitliche Bezüge (Mondfinsternis, Jahreszeiten, Tag und Nacht) werden dabei ebenfalls berücksichtigt. Sie sollen dabei helfen, die Welt, die unsere Schüler kennen, verstehen zu lernen, aber auch: Sie erfahren zu lernen. Nicht nur die fachlichen Zusammenhänge helfen dabei, die Welt zu verstehen, auch methodisch gilt der Aspekt „zusammen“. Partner- und Gruppenarbeiten sowie alle Formen des „Lernen durch Lehrens“ untermauern die Ausbildung unserer Schüler zu sozial kompetenten und sozial intelligenten Menschen.

Besonderes Highlight ist der Besuch des Hutzelbergs in der 6. Klasse, bei dem die Schülerinnen und Schüler ökologische Landwirtschaft und Nutztierhaltung hautnah erleben können.

Hier stellen Schülerinnen und Schüler der 6c das Fach NT vor:

 

Biologie

Wie alle Schulen folgen wir einem Rahmenplan, den die Behörde für Schule und Berufsbildung vorgibt. Diese Pläne für jede Schulstufe sind hier einzusehen: hamburg.de/bildungsplaene

Im groben Überblick beschäftigen wir uns mit folgenden Themen

  • Klasse 5 und 6: Wirbeltiere, Bewegung, Experimentieren, Pflanzen, Schall und Sinne, Wetter, Sexualkunde, ökologische Landwirtschaft
  • Klasse 7 und 8: Gliedertiere, Pflanzen, Ökologie, Zellen, Biologie des Menschen, Sexualkunde
  • Klasse 10: Aufbau der Zelle, Enzyme, Neurobiologie und Sinnesorgane, Hormone, Evolution und Vererbung
  • Klasse 11 und 12: Molekulare Genetik, Ökologie, Evolution, Neurobiologie

Einerseits machen wir im Unterricht das, was andere Fächer auch machen: Wir denken über Probleme nach. Wobei wir natürlich finden, dass unsere Probleme am spannendsten sind! Andererseits passiert hier auch allerlei, was es in anderen Fächern nicht gibt.

Internet-Links zu einigen Themen der Biologie

Filme Themen der Biologie

Natur und Technik

Tiere, Pflanzen, Pilze

Was tun

Biologie in der Oberstufe

Physik

Schon immer haben Menschen sich gefragt nach welchen Regeln die Natur spielt. Schon immer wurde nach Erklärungen für die Erscheinungen und Phänomene, die man beobachten kann, gesucht. Als Grundlage aller Wissenschaften bringt die Physik die Antwort auf viele Fragen.

  • Wie schafft es ein Geräusch von einer Gitarre zu deinem Ohr und wieso macht sie überhaupt ein Geräusch?
  • Wieso funktioniert eine Sonnenuhr?
  • Warum schwimmt eigentlich ein tonnenschweres Schiff auf dem Wasser?
  • Telefonieren von unterwegs – wie geht’s?

Von Atomen und ganz Kleinem bis zum Zentrum unserer Galaxie und weiter nimmt die Physik unserer Schülerinnen und Schüler mit auf die Reise. Im Unterricht helfen zahlreiche Experimente durch Ausprobieren und Entdecken von Phänomenen die Gesetze der Natur zu verstehen. Dabei nutzen wir unsere modernen Experimentierkästen aber auch oft Dinge aus dem Alltag, z. B. Luftballons.

Das Fach Physik wird bei uns von der 7. bis zur 10. Klasse 2-stündig unterrichtet.  In der Oberstufe bildet die Physik mit 6 Wochenstunden das Zentrum unseres naturwissenschaftlichen Profils Leben in Zeit und Raum. Zusammen mit den Fächern PGW und Mathematik werden hier soziale, wirtschaftliche und technische Aspekte unserer Welt mit Natur und Wissenschaft verknüpft.  Alternativ kann Physik auch 2-stündig oder 4-stündig zu allen anderen Profilen hinzu gewählt werden.

Jeder sollte ein wenig von Chemie verstehen, denn sie möchte erklären, aus welchen Stoffen die Welt besteht, woher die Elemente kommen, wie sie sich verbinden und trennen, welche Farben und Formen Substanzen annehmen können und welche Kraft in ihnen steckt. Chemie ist allgegenwärtig und begegnet uns immerzu. Chemische Elemente formen die gesamte Welt, von den entferntesten Regionen des Weltalls bis zur Luft, die wir gerade atmen. Der Chemieunterricht macht die Erklärbarkeit der stofflichen Phänomene und der Veränderung von Stoffen deutlich und bietet somit den Schülerinnen und Schülern ein klares Weltbild als Basis für kompetente Entscheidungsprozesse.

Naturwissenschaftliche Bildung spielt auch am Wilhelm-Gymnasium eine große Rolle. Die Chemie untersucht und beschreibt die stoffliche Welt unter besonderer Berücksichtigung der chemischen Reaktion als Einheit aus Stoff- und Energieumwandlung durch Teilchen- und Strukturveränderungen und Umbau chemischer Bindungen. Die Schüler und Schülerinnen untersuchen den Aufbau und die Herstellung von Stoffen sowie den sachgerechten Umgang mit ihnen. Der Chemieunterricht orientiert sich am Alltag, so werden in Schülerversuchen Kunststoffe, Windeln, Haushaltsreiniger, der Klimawandel uvm. untersucht.

Die Erkenntnisse der Wissenschaft Chemie lassen den Menschen die stofflichen Phänomene der Welt besser verstehen und geben ihm die Möglichkeit, diese Welt in positivem wie in negativem Sinn zu beeinflussen und zu formen. Daraus folgt eine besondere Verantwortung des Fachwissenschaftlers und des Laien als Teil der Gesellschaft für ein verantwortungsbewusstes Handeln. Der Chemieunterricht fördert dieses Verantwortungsbewusstsein

Umfassend betreute Angebote in „Jugend Forscht“ und andere Wettbewerbsteilnahmen ergänzen den Unterricht.

Bewertungskriterien