Geographie

„Es ist nichts, was den geschulten Verstand mehr kultiviert und bildet, als Geographie.“ (Immanuel Kant)

Ist Geographie ,Stadt, Land, Fluss?‘ – Natürlich nicht; es ist ein erstaunlich vielseitiges und interessantes Brückenfach, das natur- und gesellschaftliches Wissen miteinander verknüpft.

Im Geographieunterricht werden aktuelle Themen wie Globalisierung, Klimawandel, Erdbeben, Hochwasser und Stürme, aber auch Bevölkerungsentwicklung, Migration und Ressourcenkonflikte erarbeitet und die Schülerinnen und Schüler in alltäglichen Situationen und in direkter Konfrontation mit ihrem Lebensumfeld angesprochen.

Der Geographieunterricht ist somit gegenwartsbezogen, geschichtsbewusst und zukunftsorientiert und leistet dadurch einen großen Beitrag zur Allgemeinbildung.

Der Geographieunterricht ist fächerübergreifend und fächerverbindend und bezieht die Erkenntnisse zahlreicher Wissenschaften ein, in dem er sie auf den Raum bezieht und sie auf ihre Bedeutsamkeit für das Verhalten der Menschen untersucht. Dabei sollen die Schüler und Schülerinnen gezielt das raumverantwortliche Handeln lernen, welche sich über die folgenden, eng miteinander verflochtenen Kompetenzbereiche realisieren lassen.

  • Orientierung im Raum
  • Analyse eines Raumes
  • Bewertung eines Raumes
  • Verhalten und Verantwortung im Raum

(Rahmenplan Geographie 2010, Hamburg)

Beobachtung- und Mittelstufe:
Geographie wird am WG von der 5.-10. Klasse jeweils 2-stündig unterrichtet; in Klasse 5 und 6 fächerübergreifend als Fach Globus und Geschichte (GuG).

Oberstufe:
In der Oberstufe kann Geographie als Profilfach in Kombination mit Physik oder Biologie 5-stündig oder als einzelner 2-stündiger Zusatzkurs gewählt werden.