Griechisch

In der 8. Klasse wählen unsere Schüler Französisch oder Altgriechisch als dritte Fremdsprache. Altgriechisch hat im Fremdsprachenunterricht unserer Schule einen festen Platz und ist seit vielen Jahren für die Schüler attraktiv. Nach vier Jahren Griechischunterricht erhalten sie – bei mindestens ausreichenden Leistungen am Ende von Klasse 11 – das Graecum als Sprachnachweis und können die Texte von bedeutenden Autoren wie Herodot, Platon oder Homer lesen.

Für das Erlernen der griechischen Sprache lassen sich wichtige Gründe angeben. Die alten Sprachen und damit auch das Griechische leisten im Zusammenspiel mit den übrigen Fächern einen wichtigen Beitrag zu einer umfassenden und vertieften Bildung. Überall in unserem sozialen, kulturellen und wissenschaftlichen Umfeld finden wir Strukturen, die sich aus dem griechischen Denken entwickelt haben.

Griechenland ist die Wiege der Demokratie. Die griechische Philosophie artikuliert Fragestellungen und bietet Antworten, die auch heute noch von Relevanz sind. Griechische Sagen und Mythen haben die Phantasie der Menschen bis in unsere Tage inspiriert. Literatur und Musik haben mythologische Erzählungen und Bilder (etwa von Apollo, Orpheus, Antigone, Odysseus, Ödipus) aufgenommen, variiert und weitererzählt. Griechisch bereichert jeden, der sich für Sprache, Literatur, Kunst, Geschichte, Archäologie, Politik, Philosophie, Religion, Naturwissenschaften und Jura interessiert.

Obwohl Griechisch eine alte Sprache ist, ist der Unterricht mit unserem Lehrwerk Xenia dennoch modern. So treten etwa neben Phasen des gemeinsamen Arbeitens – etwa bei der Erarbeitung und Interpretation von Texten – auch Phasen der Partner- oder Gruppenarbeit oder der kreativen Auseinandersetzung mit antiken Texten, Geschichten und Personen (z. B. durch szenisches Spiel oder die Komposition eigener Texte und Lieder). Motivation, Schülerorientierung, entdeckendes Lernen und Kreativität stehen im Vordergrund. Weil Griechisch keine einfache Sprache ist und einige grammatische Besonderheiten bietet, wird ab und an auch auf Exemplarisches reduziert. Doch diese Besonderheiten bieten zugleich einen völlig neuen Blick auf Sprache.

Man sollte es als Chance begreifen, Griechisch während der Schulzeit auf einem humanistischen Gymnasium lernen zu können. Wichtige moderne Fremdsprachen kann man auch später noch lernen, während Griechisch ein seltenes, aber wertvolles Angebot ist.

Downloads zu diesem Thema