Englisch

Englisch am Wilhelm-Gymnasium

Englisch ist nicht nur die Sprache verschiedener englischsprachiger Nationen (allen voran Großbritanniens und der USA), sondern auch eine Weltsprache. Unser Englisch-Unterricht vermittelt also nicht nur kommunikative Kompetenzen (Sprechen, Hören, Lesen, Schreiben), sondern leistet auch einen Beitrag zur interkulturellen Beziehung.

Wie wird der Übergang von der Grundschule zum Gymnasium gestaltet?

Wir arbeiten mit dem Lehrwerk Camden Town (Diesterweg) und dem dazugehörigen workbook. In der Anfangsphase der fünften Klasse ebnen wir den Übergang von der Grundschule zum Gymnasium, indem wir Methoden des vornehmlich mündlich gestalteten Grundschul-Englisch aufgreifen (z.B. Singen, Sprachspiele) und diese stetig um schriftliche Aufgabentypen ergänzen. Anhand von Alltagssituationen, die der Lebenswirklichkeit der Schülerinnen und Schüler entsprechen (neu an der Schule, Geburtstage, Freizeit), vermitteln wir ihnen zunehmend Sicherheit im Umgang mit dem Englischen. Von Anfang an halten wir sie dazu an, ihren Lernfortschritt mithilfe eines Portfolios zu evaluieren und zu dokumentieren.

Was geschieht zusätzlich zur Lehrbucharbeit?

Bereits ab Klasse 6 setzen wir lehrwerkunabhängige Lektüren wie z. B. Wallace and Grommit – The Wrong Trousers ein, die in Projekte wie photo stories oder kurze Trickfilme mit selbst erstellten Knetfiguren analog dem Original münden. Im Laufe der Sekundarstufe I werden die Ganzschriften immer umfangreicher. Die Behandlung der Medien wie Film und Internet wird zunehmend analytischer, so dass die Schülerinnen und Schüler gut auf die Profiloberstufe vorbereitet sind. Mithilfe der interaktiven Whiteboards, die in jedem Unterrichtsraum vorhanden sind, können wir audiovisuelle Medien jederzeit einsetzen, um z.B. das Hörverstehen zu schulen, Filmsequenzen zu zeigen und im Internet zu recherchieren.

Drei Kollegen der Fachschaft Englisch sind auf Landesebene als Juroren des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen tätig. Somit ist es uns sehr wichtig, unsere Schülerinnen und Schüler darin zu unterstützen, ihre Englischkenntnisse im Rahmen dieses Wettbewerbs unter Beweis zu stellen, sei es im Einzel- oder Gruppenwettbewerb. Die Liste der erfolgreichen Teilnehmer wird immer länger.

Welche englischsprachige Partnerschule gibt es?

Schülerinnen und Schülern der neunten Klasse bieten wir die Möglichkeit, ihre erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in einem Austausch mit unserer Partnerschule in Chicago zu erproben.

Im Herbst 2012 besuchten uns erstmalig 19 Schülerinnen der privaten Bedford Girls’ School in England. Sie nahmen am Unterricht der neunten und zehnten Klasse sowie der Oberstufe teil. Wir hoffen sehr, diesen Kontakt auszubauen: http://www.bedfordgirlsschool.co.uk

Englisch als zweite Fremdsprache – reicht das aus?

Auch wenn Englisch am Wilhelm-Gymnasium nominell nur die zweite Fremdsprache ist, ist es dennoch die erste, aus der Grundschule weitergeführte Fremdsprache. Die Englischkenntnisse unserer Schülerinnen und Schüler in der zehnten Klasse stehen hinter anderen Schulen nicht zurück. Bereits in der 8. Klasse verfügen die meisten Schülerinnen und Schüler über Kenntnisse, die einer 1. Fremdsprache entsprechen, wie die Vergleichsarbeiten (Jg. 8) früherer Jahre belegen, bei denen unsere Schülerinnen und Schüler oft im oberen Drittel abschnitten. Sie sind also gut vorbereitet auf die Oberstufe, in der sie die Möglichkeit haben, Englisch auf grundlegendem und erhöhtem Niveau zu wählen.

Downloads zu diesem Thema