Geschichte

Wem gehört die Nofretete? – Vom Lernen, Geschichte zu erzählen

Nicht die Summe aller vergangenen Ereignisse geben dem Unterrichtsfach Geschichte seinen Rahmen. Das kollektive Gedächtnis einer Gesellschaft wandelt sich. Die Geschichten, die sich erzählt werden, verändern sich und nur die gesammelten und aktuellen Erinnerungen einer Gesellschaft werden erzählt.

Im Fach Geschichte werden die Schüler im Laufe ihrer Schullaufbahn fit gemacht, mit diesem Wandel umzugehen, ihn wahrzunehmen und auch zu hinterfragen. Sie stellen Sinnzusammenhänge (Ereignisse zu verketten) her und lernen dabei Fakultätsgrade (sicher, vermutlich, unklar) anzugeben.

Wir regen unsere Schüler an, selbst Geschichten zu erzählen – solche, mit denen man sich identifizieren kann, die auf allgemeinen Konsens treffen, über die diskutiert werden darf.

Wir fragen in Klasse 5 „Wem gehört die Nofretete?“, hinterfragen in Klasse 7 „Warum werden Mönche immer wieder als dick und glatzköpfig dargestellt?“, um dann schließlich in der Oberstufe aktuelle Diskurse aufzugreifen („Magellan Terrassen“ und „Vespucci Haus“ in der Hafen City?) und immer wieder exemplarisch zu erörtern, welche Aspekte der Vergangenheit gegenwärtig überhaupt noch relevant scheinen.

Der besondere Stellenwert des Faches Geschichte verdeutlicht sich auch in der Stundentafel des Wilhelm-Gymnasiums. Bereits ab Klasse 5 erfahren die Schüler vernetztes und fächerübergreifendes Denken im Fach Globus & Geschichte, indem sie Problemzusammenhänge nicht nur zeitlich, sondern auch räumliche einzuordnen lernen.

In der Oberstufe ist das Fach Geschichte mit 4 Wochenstunden obligatorischer Bestandteil zweier Profile und wird darüber hinaus regelmäßig aus allen Profilen freiwillig für 2 Wochenstunden hinzu gewählt.

Seit einigen Jahren nehmen unsere Schüler immer wieder erfolgreich am renommierten Geschichtswettbewerb um den Preis des Bundespräsidenten teil. Diese jungen lokalhistorischen Forscher hinterfragen anschaulich „die die Gegenwart bestimmenden Kulturkräfte“ [M.Weber] auf ihren Ursprung und kommen zu tollen Ergebnissen, auf die sie zu Recht stolz sein dürfen.